Unterkünfte
Windhose (Tornado) im Erzgebirge

In der Nacht vom 29.Juli zum 30.Juli 2005 richtete ein Tornado (zu deutsch Windhose) eine Schneise der Zerstörung an. Auf einer Breite von mehr als 100m zwischen Johanngeorgenstadt über Erlabrunn bis nach Antonsthal wurden Bäume wie Streichhölzer umgeknickt. Viele Einwohner sind erschüttert. Auch ältere Einwohner aus Erlabrunn können sich an eine Zerstörung solchen Ausmaßes nicht erinnern.

 

(zur Vollbildanzeige in das Bild klicken)
















 

   
Gefördert durch: die Europäische Union und den Freistaat Sachsen.